Nun ist es soweit – die elektronische Zustellung von Schriftstücken der Gemeinde in Form eines e-Mails (genauer gesagt registered Mail) ist ab sofort möglich. Dieses kostenlose Service hilft Geld zu sparen und entlastet die Umwelt!
 
Wir laden Euch ein, dieses Angebot zu nutzen. Briefe, Rechnungen, Vorschreibungen kommen – wie z.B. von der Handyrechnung gewohnt – per Mail und können entweder ausgedruckt oder einfach gespeichert werden. In der ersten Phase werden primär Vorschreibungen und Grundsteuerbescheide elektronisch
zugestellt, suk­zes­siv wird jedoch unser Angebot auf andere Aussendungen erweitert.

Dafür ist das Einverständnis für diese Art der Zustellung notwendig:

Ein Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden mit einem kurzen Hinweis, dass man die e-Zustellung von Dokumenten der Gemeinde wünscht.
Bitte um Angabe von Name, Adresse und E-Mail-Adresse.

e-Zustellung via Registered
Mail bedeutet: keine verpasste Sendung, kein umständliches Abholen beim Postamt
oder Postpartner!

Noch Fragen, Anregungen, Wünsche? Wir freuen uns auf jede Rückmeldung und auf eine zahlreiche
Beteiligung!

In dieser Form erhalten Sie die Dokumente der Gemeinde:

Sobald ein neues Dokument (Rechnung, Vorschreibung, Abrechnungsbeilage, Brief,…) an Sie versandt wurde, erhalten Sie eine Verständigung per E-Mail. Das Dokument selbst liegt diesem E-Mail nicht bei. Im E-Mail ist ein Link auf das Dokument enthalten – diesen Link bitte anklicken.

Wenn Sie auf den im E-Mail angeführten Link geklickt haben, gelangen Sie zur Übersicht der zugestellten Dokumente. Wichtig: Vorschreibung, die Rechtsmittelbelehrung und eventuelle Beilagen sind auf mehrere PDF aufgeteilt. Die Vorschreibung finden Sie in dem Dokument, das mit den Buchstaben ZS beginnt.
Um das Dokument zu sehen, klicken Sie auf „Herunterladen“.

Nun wird das Dokument geöffnet – bitte drucken Sie es aus oder speichern es auf Ihrem Computer ab (nach 90 Tagen wird das Dokument am Versandsystem gelöscht).

pdf2017-07-12_Postwurfsendung_e-Zustellung.pdf

 

 

 

Im Sinne einer durchgängigen elektronischen Verfahrensabwicklung kann die Gemeinde Schlaiten auf ihren Erledigungen eine Amtssignatur aufbringen. Dadurch wird erkennbar, dass es sich um ein amtliches Schriftstück der Gemeinde handelt. Durch die Amtssignatur können somit die Herkunft und die Echtheit eines Dokuments überprüft werden. Die Amtssignatur setzt sich gemäß § 19 E-Gov-Gesetz zusammen aus:

  • einer Bildmarke
  • dem Hinweis, dass das Dokument amtssigniert worden ist, sowie
  • Informationen zur Prüfung des elektronischen Dokuments und der Ausdrucke des Dokuments.

Veröffentlichung der Bildmarke

Die Veröffentlichung der Bildmarke der Gemeinde Schlaiten gemäß § 19 Abs. 3 E-Government-Gesetz (E-GovG) finden Sie hier

Verifizierung des Ausdrucks eines amtssignierten elektronischen Dokuments

Unter Verifizierung im Sinne des § 20 E-GovG ist die Bestätigung zu verstehen, dass das als Ausdruck vorliegende Dokument von der dort angeführten Behörde stammt. Falls Sie ein amtssigniertes Dokument verifizieren möchten, wenden Sie sich bitte an die im Dokument bezeichnete Dienststelle oder direkt an folgenden Kontakt:

 

pdfElektronische Signaturprüfung

Bei den untersuchten Proben wurden alle Indikator- und Parameterwerte der Trinkwasserverordnung (BGBl. II 304/2001) eingehalten. Auch der Lokalaugenschein ergab keine Mängel. Das Wasser entspricht im Rahmen des durchgeführten Untersuchungsumfanges den geltenden lebensmittelrechtlichen Vorschriften. Das Wasser ist zur Verwendung als Trinkwasser geeignet. Immer wieder fragen Firmen nach der Wasserhärte. Der Wert wird für verschiedene Haushaltsgeräte benötigt.
Die Gesamthärte vom Trinkwasser aus der Gemeindewasserversorgungsanlage beträgt 5,07odH und kann daher als eher weiches Wasser bezeichnet werden.

pdf2017 Trinkwasseruntersuchung - Ortsnetz Schlaiten

pdf2016 Trinkwasseruntersuchung WVA-Schlaiten Krassfeldquellen 1- 3.pdf

 

  • Schulbeihilfe des Bundes
  • Stipendien des Amtes der Tiroler Landesregierung
  • Stipendien der Kammer/Private Stipendien
  • Studienbeihilfe der Studierenden der Universität Innsbruck
  • Schülerfreifahrten und Schulbeihilfe
    Weitere Hinweise:
    Stipendien: http://www.stipendium.at/

Details

Die Arbeitnehmerförderung kümmert sich um die Anliegen der ArbeitnehmerInnen in Tirol. Dazu werden Maßnahmen gefördert, die eine berufliche Entfaltung ermöglichen. Als Instrumente der Subjektförderung (Individualförderung) stehen dafür u. a. zur Verfügung:

  • PendlerInnenförderung
  • Fahrtkostenbeihilfe
  • Bildungsbeihilfe, -geld oder -darlehen 
  • Lehrlingsförderung 
  • Fahrtkostenzuschuss 
  • Begabtenförderung

Weitere Informationen unter Förderungen von A-Z  

pdfLehrlingsförderungen.pdf