LWL Ausbau in Schlaiten

Nach Abschluss der heurigen Bauarbeiten werden von insgesamt 161 anzuschließenden Objekten 132 (82 %) mit.Glasfaser versorgt sein. In den Ortsteilen Plone und Gantschach werden ab Herbst 2018 sämtliche 29 bzw. 30 Objekte mit einem LWL-Leerrohr versorgt sein. Zu versorgen sind noch: 3 Objekte in Gonzach, 5 Objekte im Mesnerdorf, 6 Objekte im Bacherdorf und alle 15 Objekte im Ortsteil Göriach. Der Großteil vom bisherigen Ausbau wurde aus 50 % Bundesmitteln und 25 % Landesmitteln mitfinanziert.

Wenn die Förderungen auf Bundes- und Landesebene nicht versiegen, sollte es möglich sein, den Ausbau des gemeindeeigenen Glasfaser-netzes bis 2020 zu 100 % abzuschließen. Die derzeitige Etappe der Bundesförderung endet im Herbst 2018,daher müssen vom heuer vorgesehenen

Bauabschnitt sämtliche Arbeiten bis Mitte September abgeschlossen und abgerechnet sein. Mit den Bauarbeiten wurde die Firma Empl aus Mittersill als Bestbieter mit der Anbotsumme von € 219.732,43 zuzüglich 20 % MWSt. beauftragt. Bernhard Tabernig ist mit dem Bagger der Gemeinde bei der Empl-Partie dabei. Neben den Einnahmen für die Vermietung von Bagger und Mann ergibt sich auch der Vorteil, dass jemand mit wertvollen Kenntnissen vor Ort dabei ist. Zudem lassen sich alle Fragen hinsichtlich des LWL-Anschlusses unkompliziert lösen. Die Ausschreibung, Planungs- und Baustellenkoordination, sowie die Bauaufsicht übernimmt die Firma Leikon Ingenieure in Dölsach. Sämtliche Förderabwicklungen, Planungsarbeiten und Koordination für die einwandfreie spätere Funktion übernimmt die Firma LWL-Lichtwellenleiter Competence Center in Landeck mit Ing. Stephan Hechenblaikner als Fachmann vor Ort. Weitere Hilfestellungen in technischer Hinsicht, sowie Koordination und Förderabwicklung bietet der Planungsverband 36 mit Ing. Thomas Wimmer.