Kirchenchor Schlaiten im Herbst 2014 mit Pfarrer, Kirchenprobst und Pfarrgemeinderatsobmann:
Sitzend v.l.: Erich Gliber, Ludwig Pedarnig, Tiburtius Holzer (Kirchenprobst), Pfarrer Mag. Wieslaw Wesolowski, Leopold Gantschnig (Pfarrgemeinderatsobmann) und Richard Engeler;
2. Reihe v.l.: Magdalena Pedarnig, Vroni Steiner, Michael Holzer, Waltraud Waldner, Selina Lumaßegger, Hannah Lumaßegger und Elena Steiner;
3. Reihe v.l.: Bernhard Gomig, Alois Steiner, Betina Lumaßegger, Theresia Lumaßegger, Gabi Engeler, Julia Gliber, Elisabeth Steiner, Erika Plattner, Rene Gliber, Gotthard Pedarnig und Anton Ingruber;

Sopran:
Theresia Lumaßegger, Elisabeth Steiner, Waltraud Waldner, Julia Gliber, Betina Lumaßegger, Magdalena Pedarnig, Selina Lumaßegger, Hannah Lumaßegger und Elena Steiner;

Alt:
Erika Plattner, Gabi Engeler, Vroni Steiner und Michael Holzer;

Tenor:
Anton Ingruber, Gotthard Pedarnig und Erich Gliber;

Baß:
Alois Steiner, Richard Engeler, Bernhard Gomig und Rene Gliber;

Organisten: Richard Engeler, Erich Gliber und Rene Gliber

Chorleiter: Pedarnig Ludwig
Ersatz-Chorleiter: Gabi Engeler, Magdalena Pedarnig, Rene Gliber und Erich Gliber

   

2012-04-07 Pfarre Ostern Kirchenchor Schlaiten 02

Die Mitglieder des Kirchenchores Schlaiten - Stand Ostern 2012

Die Geschichte des Kirchenchores Schlaiten reicht zurück um das Jahr 1900.  Verschiedene Liederhandschriften aus Schlaiten gehen sogar noch viel weiter zurück. Z.B. ist im Tiroler Volksliedarchiv ein Weihnachtslied mit dem Titel "Es blühen die Maien" - Schlaiten 1805 - inventarisiert.
Im Jahre 1907 wurde vom Orgelbauer Fuetsch in der Pfarrkirche Schlaiten eine pneumatische Orgel eingebaut. Da die Reparaturen in der Zwischenzeit zu umfangreich und kostspielig wurden, wurde diese Orgel vor ca. 25 Jahren durch eine elektronische Orgel ersetzt. Nach einer langen Zeit des Geldansparens wurde schließlich im Jahre 2005 bei der Firma Pirchner in Steinach am Brenner eine neue einmanualige Pfeifenorgel bestellt. Von der alten „Fuetsch-Orgel“ wurde nur mehr das „Prospekt“ verwendet. Die neue Orgel wurde im Juni 2008 eingebaut und zum Patrozinium „Peter und Paul“ am 29. Juni in Schlaiten erstmals zum Erklingen gebracht.

Über 30 Einsätze verzeichnet der Kirchenchor jährlich. Darunter befinden sich auch immer wieder kleinere Höhepunkte, wenn wir z.B. gelegentlich auch auswärts eine Gottesdienstgestaltung übernehmen dürfen: Wallfahrtskirche Maria Schnee in Obermauern, Wallfahrtskirche St. Ulrich in Lavant, Hl. Familie in Lienz, Bezirksaltenheim in Lienz und Pfarrkirche St. Nikolaus in Lech am Arlberg im Rahmen eines Ausfluges.

Neue Herausforderungen sucht sich der Schlaitner Kirchenchor immer wieder mit neuem Liedgut und Messgesängen. Gemeinsam mit Streicher- und Bläserensembles finden Aufführungen statt. Einen großen Stellenwert nehmen dabei Volklieder und Volksliedmessen ein, vielfach auch begleitet mit diversen Volksmusikinstrumenten. 

Ein kurzer Auszug aus dem derzeit gesungenen Repertoire:
Missa breve Nr. 7 in C von Charles Gounod Pastorale in C von Ignaz Reimann - Requiem, Thomas-Messe von Ignaz Mitterer - Missa in G von Max Filke - Missa decima und 5. Messe von Anton Faist - Pastoralmesse in G, Primizmesse, Herz-Jesu-Festmesse, Deutsche Messe op. 309 und Requiem von Josef Gruber - Kleine Festmesse von Ernst Tittel - Kärntner Messe von Antesberger - Propriummesse von Paulmichl - Adventmesse von Ulrich Mayrhofer - Deutsche Bauernmesse von Annette Thoma - Missa in Es – Stuhlfeldner von Unterwurzacher - Missa von J. Deschermeier - Katschtaler-Messe von Pleschberger - Mühlauer Singmesse von Siegfried Singer - Marienmesse von Cesar Bresgen - Pastoralmesse in G von Karl Kempter - Missa brevis "Kleine Orgelmesse" von Joseph Haydn, Hattinger Kirchtagsmesse von Peter Kostner usw.